Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
„Fresh X“ eine weitere halbe Kopie von EG
#1
Jetzt gibt es eine weitere Kopie von EG oder eben einen eigenen Ansatz der Umsetzung von EG auch in Deutschland: „Fresh X“

„Fresh X“ kommt aus England und will Kirche aus den Gebäuden raus unter die Menschen bringen. Jedoch bleibt die jeweils unterschiedliche konfessionelle Anbindung und die übliche hierarchische Leitung.

Na klar darf auch der entsprechende Kurs, samt Kursmaterial auch nicht fehlen.

Ob das was wird? Mir kommt „Fresh X“ halbherzig vor, aber das ist nur meine Meinung. Was meinst du?
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#2
"Marketing"..........................

Ich kann mich natürlich auch täuschen..............
Zitieren
#3
So neu ist das ganze gar nicht.

Begonnen hat das 2004 in England:

Zitat von http://freshexpressions.de/ueber-fresh-x/geschichte:
Zitat:Die Geschichte der deutschen Fresh X – Bewegung ist sehr eng mit der englischen "fresh expressions of church"-Bewegung verbunden.

In England wurde im Jahr 2004 das Positionspapier "mission-shaped church" veröffentlicht (dt. Titel: Mission bringt Gemeinde in Form) und von der anglikanischen und methodistischen Kirche verabschiedet. Dieses fand große Resonanz und prägte den Begriff "Fresh Expressions of Church" (neue Ausdrucksformen von Kirche). Eine Fresh Expressions-Bewegung wurde ins Leben gerufen, die die Verbreitung neuer Formen von Kirche fördert.

Zwischen 2004 und 2012 entstanden 3.000 solcher „fresh expressions“ in England, sowohl in der Methodistischen Kirche, als auch in der Church of England und bei weiteren Partnern der Bewegung.

Hier ein Beispiel aus Essen: https://www.youtube.com/watch?v=BVemy00mrbU


Mich zieht es da nicht hin.
Aber wenn dadurch Menschen zu Jesus finden. GUT ... da freue ich mich mit.

Da wo ich bedenken habe, ist dass ein gewisses System immer noch hinter dem ganzen steckt. Wenn bereits der Kurs 150-200 Euro kostet. Zitat von http://freshexpressions.de/der-kurs/durchfuehren/:
Zitat:Der Fresh X – Kurs erstreckt sich in der Regel über 6-8 Monate. Inklusive Materialien, einem externen Wochenende und drei Schulungs-Samstage kostet der Kurs dann in der Regel rund 150 – 250€.

Ich habe aber auch keine große Lust, mich mehr damit auseinanderzusetzen.

LG, Guido
Zitieren
#4
Man kann zumindest sehen, dass es sich hier um ausgelagerte Programmgemeinden handelt. Das unterscheidet dies schon sehr von EG. Positiv ist, dass durchaus konstruktiv Begegnungsräume gesucht und gestaltet werden - also durchaus einiges, was eben nicht Kirchentypisch wäre.

Interessant auch, dass auf der Seite jede Menge Geld kostet. So wie die Vorstellungsvideos auch nur als Vorschau zu sehen sind und der ganze Film gleich mal wieder Geld kostet.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#5
Hauptsache ist, das Jesus Christus verkündigt wird. Daher halte ich mich mit Kritik zurück.
Zitieren
#6
(18.02.2017, 14:06)dukesierig schrieb: Hauptsache ist, das Jesus Christus verkündigt wird. Daher halte ich mich mit Kritik zurück.

Hallo,

es geht uns auch nicht darum, diese Aktion - die mittlerweile zu einem Verein geworden ist - theologisch abzuwerten. Wir betrachten solche neuen Aktionen halt aus dem Blickwinkel Einfache Gemeinde. Also ob diese zB um einen Programm organisiert sind, und ähnliches.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#7
"dukesierig schrieb: Hauptsache ist, das Jesus Christus verkündigt wird. Daher halte ich mich mit Kritik zurück."


Diese Aussage schließt in unseren christlichen Kreisen die Zulassung oder ein Hinterfragen in der Regel im Vorfeld aus, und gestattet keine Gegenrede oder Erörterung.

Auf einen Begründungszusammenhang von „dukesierig‘s“ obiger Äußerung hier einzugehen ist müßig.

Hinsichtlich Fresh X bin ich nach wie vor der Meinung, Programm ist dort Programm.
Zitieren
#8
Eben  nochmals auf einer  Fresh-Homepage-Seite gewesen

( http://freshexpressions.de/ueber-fresh-x...e-fresh-x/)

und bin überwältigt beinahe  fast erschlagen von dieser deutsch-englischen „Frisch“- Kirchen-Formation.  

Landessuperintendenten, Landesreferenten, Geschäftsführer, kommissarische Leiter, Direktoren von  Institutionen, Professoren  für praktische Theologie, Pfarrer, Bischöfe, wohlsituierte, intellektuelle und auf die erste Sicht gesunde Gemeinde-Leute postulieren erfrischende  Kirche, vielfältig, missional, kontextuel, lebensverändernd.  

Eine berauschende Mischung unter Aufschrift des Göttlichen, eine  verkappte christlich-kirchliche  Anspruchshaltung mit  dem Ansinnen,  das   Reich Gottes hier auf Erden paradiesisch einrichten zu wollen.    

Ich frage mich, was wohl Menschen, die an diesen einfachen Jesus von Nazareth glauben und auf ihn hoffen, aber in Ländern mit hohem Verfolgungsindex leben und möglicherweise kurz vor ihrer Hinrichtung stehen, oder gerade wegen ihres Glaubens gefoltert werden, denken, wenn sie diese frische Homepage-Präsentation sehen könnten.
Zitieren
#9
Ich persöhnliche beobachte die Entwicklung von Fresh-X als sehr positiv. Der Gedanke der Missio Dei (= Misssion Gottes, d.h. Gott sendet seinen Sohn und Jesus sendet uns) ist sehr wichtig und geht leider oft verloren.
Es ist gut, dass dieser zentrale Gedanke der Sendung (der sich ja durch die gesamte Bibel zieht) wieder neu in den Fokus genommen wird. Vor allem in unserer evangelischen Landeskirche.
Zwar bin ich noch gespannt, ob und wie sich der Gedanke der Multiplikation durchsetzt, aber prinzipiell freue ich mich, über diese Art von Aufbruch, der uns zeigt, dass wir zu den Menschen hin gesandt sind.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste