Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jugendhausgemeinden...
#21
EY!! Ich hab kein Thema neu eröffnet! Carsten warŽs!! Big Grin
Zitieren
#22
Zitat: Kein einziger der im Neuen Testament erwähnten Christen hat in irgendeiner Form einen \"Dienst\" gehabt oder aktiv etwas im Reich Gottes getan, bevor er mindestens Anfang 30 war. Auch Timotheus, den man als so jugendlich beschreibt (wegen einer Bibelstelle) war zu diesem Zeitpunkt bereits über dreißig.

Viel wichtiger als jugendlicher Elan oder etwaige \"Prophetien\" schien damals die praktische Erfahrung im GemeindeLeben gewesen zu sein. Diese Erfahrung hatten alle \"Diener des Herrn\" im NT gemeinsam...
hier mal ein paar unter dreissigjährige, die in der bibel irgendwie doch ne nicht geringe rolle gespielt haben:
- diverse Könige im AT
- Samuel
- Esther
- Jakob
- Isaak

zum NT:
- Jesus
- Maria (immerhin durfte sie Gott auf die Welt bringen)
- Johannes der Täufer
- die Jünger


will sagen: genausowenig, wie Jugendlichkeit ein Vorteil ist, ist sie ein Nachteil.
Was ein Nachteil ist: die Möglichkeiten nicht sehen, die Gott aber wahr nimmt, wenn er verschiedene Menschen sieht. Oft sind durch unsere Erfahrungen, verletzungen, theologischen Ideen diese "Möglichkeiten Gottes" irgendwie nur noch Unmöglichkeiten.
Zitieren
#23
Liebe Brüder und Schwestern,
hey bin ganz Happy ein Hauskirchendiskussionsforum gefunden zu haben und auch auf gleichgesinnte Jugendhauskirchenpioniere zu stoßen Smile

Wir möchten gerne ein Netzwerk von (nicht nur aber auch) Jugendhausgemeidnen in unserer Heimatsatdt Graz verwirklichen. Unsere Hompage findet ihr unter http://home.pages.at/glaube

In Österreich ist in der Hinsicht shcon ein bischen was am laufen. Mit dem TPC gibt es einen Gemeindeübergreifenden Gebetsevent und ich denke der Herr hat noch großes vor in diesem Land, und wohl auch in Deutschland. Würde mich über näheren Kontakt zu euch freuen. Smile

Muß mir dann morgen nochmal alles genau durchlesen in diesem threat Smile Bin schon einm bischen müde heute *gähn* Smile) Fürs erste nurmal soviel: Unser Herr hat schon mit 12 Jahren im Tempel die Schriftgelehrten ins Staunen versetzt Smile Warum sollten wir nicht versuchen ihm mit 21 Jahren voll und ganz nachzufolgen um so auch viele andere Jugendliche für Jesus zu gewinnen? Der Herr selbst sagt doch: Wer mir nachfolgen will, der nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Also: Volle Power für Jesus! Egal wie alt du bist Smile

Gottes reichen Segen,
Markus
Zitieren
#24
huhu....
bin über vorträge von Wolfgang SImson auf Hausgemeinden Projekte aufmerksam geworden und bin gerade dabei mich mit dem Thema in vielerlei hinsicht zu beschäftigen.
Bei uns in der Gemeinde gibts es ein großes Potential an Jugendlichen( ca. 30 Stück die meisten aber sehr unverbindlich).
Um eine verbindliche Nachfolge anzuregen ist es wichtig den Austausch mit anderen Jugendlichen etc. zu haben....
Was mir momentan allerdings Kopfzerbrechen bereitet ist der umgang zwischen Jungs&Mädels in diesem Alter. Ich sehe wie bei uns einige Beziehungen miteinander eingehen und dies sich in Ihrem Glauben negativ auswirkt.Ich selbst bin der Meinung das man Persönlichkeit nur entwickeln kann wenn man sich zuerst ganz auf Gott ausrichtet und unabhängig vom anderen Geschlecht seinen Weg geht.Wir treffen uns regelmäßig Sonntags mit den anderen Jugendlichen zum Bibellesen, und ich persönlich unter der Woche noch mit anderen Jungs in meinem Alter ( bin 18).Nun stellt sich mir die Frage wie ist das mit den Geschlechter in Hausgemeinden? Sollten sie in jungen Jahren nur Gleichgeschlechtlich sein? Ich finde hierzu in der Bibel nichts??
Wie sind hier eure Erfahrungen/Empfehlungen?
Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht das zu frühe Beziehungen so viel kaputt machen können & stehe dem Thema deswegen eher kritisch gegenüber.Aber wie geh ich mit diesem Thema in Hausgemeinden richtig um? Die einzelnen Mitglieder stehen sich in Hausgemeinden ja sehr sehr nahe...da ist doch die Gefahr äußerst groß das man sich verliebt und schnell andere Dinge als Gott im Mittelpunkt stehen??
Hoffe Ihr habt meine Probleme&Fragen verstanden...ansonsten einfach nachfragen Wink
Freu mich über eure Antworten.

be blessed michi
Zitieren
#25
Hallo Michi,
ich denke die Probleme bzw. Situationen von denen du sprichst gibt es in Hausgemeinden (zumindest in unseren) genauso, wie in anderen Gemeinden denke ich.
Der einzige Unterschied ist, es ist schneller zu sehen, leichter zu erkennen, wetgen der kleinen überschaubaren Gruppe.
Wie ich dann als leiter oder VErantwortlicher damit umgehe ist eine andere Sache und hängt in dem Fall von der jeweiligen Perönlichkeit ab.
Ich bin der gleichen Meinung wie du, dass zu frühe Beziehungen dieser Art das geistliche Wachstum blockieren können. Aber immer noch besser, die Beziehung entstehen in der eigenen Gemeinde, anstatt, wie bei uns vorgekommen, einzelne dann ein Bezihung zu Nichtgläubigen anfangen. Das ist eher das Problem, das ich sehe. Wenn die Beziehung in der Gemeinde selbst ist, ist ja noch Korrektur eher möglich als im anderen Fall.

Gruß Richard
"Gehst du noch zur Gemeinde, oder bist du schon Gemeinde?"
Oikosthemen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste