Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie praktiziert ihr in der einfachen Gemeinde die Taufe?
#11
Aus Erfahrung kann ich sagen: Im Wasser ist es dann wärmer wie an der Luft Wink
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#12
Hi Charly,

da treffen wir uns wieder!

Also mir wurde beim Zuschauen kalt, als eine Schwangere ins Eiswasser stieg. Aber Luba hat sich nicht erkältet, sie bekam sofort eine warme Decke, als sie aus dem Wasser stieg. Die Taufen im Winter resultieren aus der Zeit der Verfolgung, im Winter kam niemand an den Bach.

Noch kurz nach der Wende taufte ein befreundeter Pastor in 30 Minuten 100 Leute aus Angst vor dem KGB...Big Grin So werden wir es sicher in den Hausgemeinden nicht tun...
Zitieren
#13
In Ländern, in denen Christenverfolgung herrscht und ein solch öffentliches Bekenntnis uU lebensgefährlich sein kann, sehe ich es auch so, dass es ausreicht, wenn die Öffentlichkeit alleine aus Glaubensgeschwistern besteht.
Aber in Ländern wie Deutschland fällt es mir schwer anzunehmen, dass eine Taufe im intimsten Kreis seinen Sinn erfüllt.
Die Taufe ist - entgegen den Vorstellungen mancher Christen - nicht Heilsrelevant. Sie ist ein Bekenntnis und sollte damit auch irgendwie auch Bekenntnischarakter haben.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#14
Eine unserer Frauen sieht das anders. Sie erzählte, dass Gott ihr klarmachte, es wäre eine Sache allein zwischen Jesus und ihr. Deshalb ließ sie sich in der Badewanne taufen und sprach mit uns erst Wochen später darüber. Ich kann es nur stehenlassen, was sie sagt. Persönlich denke ich auch, man sollte sich vor Menschen und der geistlichen Welt zu Jesus bekennen.
Zitieren
#15
Es gibt also vier mögliche Varianten:
1. Mit der Gemeinde (Gemeindegliedern) und in der Öffentlichkeit mit Nichtgläubigen Menschen
2. Mit der Gemeinde und in der Öffentlichkeit, wo aber keine Nichtgläubigen anwesend sind.
3. Mit der Gemeinde im Privaten.
4. Mit dem Täufer allein.
(sich selbst taufen geht nicht)

Da bleibt nur noch, was machen wir mit Philippus, der den Kämmerer getauft hat - fällt unter Punkt 4

Richard
"Gehst du noch zur Gemeinde, oder bist du schon Gemeinde?"
Oikosthemen
Zitieren
#16
Nicht so ganz richtig Richard, man kann davon ausgehen, dass der Kämmerer nicht alleine unterwegs war, sondern auch noch zumindest Gefolge dabei war. Alleine schon aufgrund seines gesellschaftlichen Rangs und der Reisesicherheit.

Das was die Schwester dort geäußert hat, halte ich in keinem Fall für ein Reden Gottes. Auf keinen Fall ist die Taufe eine Sache alleine zwischen Gott und Mensch. Denn Gott braucht die Taufe nicht, sondern der Mensch - eben als öffentliches Bekenntnis des Glaubens.
Das korrespondiert zB auch ua mit folgenden Bibelstellen:

Matthäus 10:32 Jeder nun, der sich vor den Menschen zu mir bekennen wird, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist.33 Wer aber mich vor den Menschen verleugnen wird, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist. 8 Sondern was sagt sie? «Das Wort ist dir nahe, in deinem Mund und in deinem Herzen.» Das ist das Wort des Glaubens, das wir predigen (Rev.Elb.)

Römer 10:9 daß, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du errettet werden wirst. 10 Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Mund wird bekannt zum Heil. (Rev.Elb.)

Das Bekenntnis zum Glauben, gehört untrennbar zum Erhalt des Heils hinzu.
Das muss natürlich nicht an die Taufe gebunden sein, so wie zB beim Schächer am Kreuz, aber idR ist es auch die Taufe.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#17
Hallo !
Hier wurde das taufen in der Badewanne erwähnt.
Meist wurde das durchgeführt in Länder wo man verfolgt wird.
Ich kenne das selber von den Zeugen Jehovas, die im Verbot in der DDR das so handhabten.
Besuch war auch dabei.

Klaus
Zitieren
#18
Hi,

Taufen in einer Wohnung in der Badewanne vor wenigen Zeugen macht in Ländern, in denen Christen verfolgt werden, noch Sinn. Aber auch hier sollte dies nicht pauschal gelten.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#19
Danke Charly !
Ja da hast du recht.
Klaus
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste