Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Einfache Gemeindeforum .einfache-gemeinde.deInfoForumInfo

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie lange kann man ausharren in einer Gemeinde?
#21
Danke schön!

Habe jetzt auf der Karte eine Gemeinde in 60 km Entfernung gefunden, in Kornwestheim. Werde mich mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn Gott will fahren wir mit meinem Mann Mal dahin um die Geschwister dort kennenzulernen und uns auszutauschen.

Ich möchte noch Folgendes fragen, wenn es dazu kommen sollte, dass wir unsere inst. Gemeinde verlassen, welche Wege könnten wir dann gehen? Ich meine, hier in direkter Nähe gibt es anscheinend keine EG.

Es fällt mir ein wenig schwer alles in richtige Worte zu fassen, ich entschuldige mich vorab für jegliche Fehler, Deutsch ist nicht meine Muttersprache..
Zitieren
#22
Hast du dir unsere Community schon angesehen, zu der du kommst, wenn du oben den mittleren Button "Leben" anklickst?
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#23
ja, aber nur flüchtig. Ich bin gestern auf diese Seite gestoßen. Sie haben recht, da gibt es bestimmt Antworten auf viele meiner Fragen, die momentan so viele in meinem Kopf sind. Ich bin ein wenig verwirrt von allem was grad passiert...
Zitieren
#24
Hallo Anwer,
auch von mir herzlich willkommen im Forum.

Es tut mir leid, was du derzeit in deiner Gemeinde erleben musst.

Gottes Geschenk ist die Vision,
die er in dein Herz pflanzt;
dein Geschenk an ihn ist,
dass du diese Vision aufgreifst
und in diese Richtung losmarschierst.
(Zitat aus: Schrei der Wildgänse)

Dieses Zitat möchte ich dir gerne zur Ermutigung mitgeben auf deinen Weg mit Jesus.
Leider kommt das so vor, wenn jemand einen neuen Weg geht, den die anderen nicht erkennen und schon gar nicht verstehen können.
Eine sehr schwierige Situation. Aber nicht zu schwierig für unseren Herrn.

Auch ich bin diesen Weg im Mai gegangen und kann dich gut verstehen.
Mir hat die Community hier sehr dabei geholfen.
Ohne Verletzungen wird das kaum gelingen. Aber wir wissen, wo wir mit Verletzungen hingehen können und Jesus hat uns gelehrt, von Herzen zu vergeben.

Drum fürchte dich nicht, der Herr ist mit dir, in allem was du tust. Vertraue ihn und schaue auf ihn! Nicht auf widrige Umstände.
Er ist eure Kraft und euer Schutz und euer Friede.

Lass dich mal lieb drücken Smile

Zitieren
#25
Hallo Monika,

danke schön für so ermutigende Worte! Es war für mir eine echte Befreiung zu entdecken, dass Christsein auch außerhalb einer inst. Gemeinde möglich ist!

Und danke für die liebe Begrüßung ))
Zitieren
#26
Das ist wahr!
Sogar über das Internet ist das möglich. Wink

Bin gespannt, wie du weiter geführt wirst.
Zitieren
#27
Smile ich auch
Zitieren
#28
Ludgera schrieb am 16-04-2013, 09:24 :“Gibt es feste Kriterien, wann man eine herkömmliche Gemeinde verlassen sollte?“


Wenn ich „herkömmliche Gemeinde“ unter dem Oberbegriff klerikale Kirchenformation betrachte, sowie andere institutionelle Gemeindeformen (e.V. etc.) mit einbeziehe, entbehren diese als solche, aus bibl. Sicht mMn alle, ohne Ausnahme, den Gründungs-Auftrag Gottes.

Ludgera’s Fragestellung stellt somit einen Sachverhalt dar, der auf einer falschen Grundannahme von Gemeinde Verständnis beruht, und genau genommen so nicht gestellt zu werden bräuchte, wenn solche Denominativen Gemeindeformen nicht existieren würden.

Ergo, grundsätzlich und ausnahmslos ist das Verlassen von kirchlichen Denominationen empfehlenswert und ratsam.
Zitieren
#29
Wir haben das Problem auch gerade. Unsere Gemeinde, in die ich "noch" gehe, hat im Juni 2019 die LU2017 zur neuen Kanzelbibel erklärt. Wer ein bisschen informiert ist, weiss, dass diese Bibel durch Bibelkritiker und Feminist*innen verbrochen wurde. Eine solche "Bibel" noch als Bibel in Betracht zu ziehen, und dann erst noch für alles, von der Predigt über die Bibelstunde bis zur Jugend- und Kinderarbeit offiziell zu benutzen, wird unweigerlich Irrlehren und Verfälschungen nach sich ziehen. Vorerst bin ich in der Gemeinde noch in Opposition, indem ich die Brüder informiere und dabei staune, wie durchs Band uninformiert diese sind. Wenn ich sehe, dass der Entscheid nicht geändert werden wird, werde ich die Gemeinde verlassen müssen. Daher habe ich mich auch hier gemeldet und freue mich, dass in meiner Stadt eine Hausgemeinde aufgeführt ist.
°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°
In Christus sind alle Schätze
der Weisheit und der Erkenntnis verborgen.
Kolosser 2,3
Zitieren
#30
Ich studiere nun die Bibel über 40 Jahre. Seit geraumer Zeit auch vom Grundtext her. Ich habe selbst Texte vom Englischen ins Deutsche übersetzt und so erfahren, wie schwierig teilweise eine Übersetzung sein kann.

Mein Fazit daraus ist: es gibt keine Bibelübersetzung ohne Übersetzungsfehler.

Das resultiert u.a. auch daraus, dass kein Übersetzer so einfach über seinen eigenen theologischen Schatten zu springen vermag. Vieles wird, teils unbewusst teils bewusst, einer bestimmten theologischen Vorüberzeugung gemäß übersetzt.

Die Luther 2017 ist übersetzungstechnisch keine Katastrophe und nicht wirklich schlechter als andere. Ich würde mir allerdings vorbehalten, weiterhin meine eigene Bibelübersetzung auch im Gottesdienst zu verwenden.
Viel schlimmer finde ich es, wenn Gemeinden für die Predigten und Lehren grundsätzlich solche Bibelübertragungen wie Hoffnung für alle verwendet.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste