Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
geistliche Kampfführung
#1
Hallo,
ich bin ein charismatisch geprägter Christ, der zwar nicht Mitglied in einer Gemeinde, aber doch mit überkonfessionell orientierten Christen Gemeinschaft hat.

Es gab jetzt den Vorschlag, eine Gebetsgruppe zu gründen, um für unsere Stadt zu beten.

Im Zuge dessen bin ich über das Buch von John Paul  Jackson "Vermeidbare Verluste im geistlichen Kampf" gestolpert, in dem für mich durchaus vernünftige Sachen zu finden sind.

Jetzt bin über eine Zeile gestolpert, die mir nicht nachvollziehbar erscheint.

Zitat:  " Vor etlichen Jahren bekamen einige Fürbitter eine Vision von einer herrschenden Gewalt, die als Herrschaftsgeist bezeichnet wird. Das Wirken dieser Gewalt sah man an Pastoren, die ihr eigenes geistliches Reich bauten, oder Geschäftsleuten, denen ihr Geschäft wichtiger wurden als Ihre Familien.
Viele Fürbitter fingen an, gegen diese Gewalt oder diesen Geist vorzugehen. Doch ein prophetischer Leiter nach dem Herzen Gottes warnte sie und forderte sie auf , zunächst Männer und Pastoren aus der Region zusammen zu rufen, die Ihnen helfen sollten, einen Bußprozess (Stellvertretende Buße) in der rechten Art und Weise ablaufen zu lassen.
Doch diese Fürbitter schlugen diese Warnung in den Wind"       Zitat Ende.

Ergebnis war, dass diese Fürbitter selbst von diesem Herrschaftsgeist überwältigt wurden und in Streit gerieten.
Unabhängig, was man oder ich über geistliche Kampfführung denke, stellen sich mir folgende Fragen.

Wenn anscheinend Pastoren unter der Knute dieser Herrschaft waren, warum sollen dann gerade Pastoren gerufen werden, um die richtige Anleitung zu geben?
Und kann es in einer Gebetsgruppe von einigermaßen mündigen, erfahrenen und reifen Christen nicht möglich sein, dass das interne geistliche Know-How ausreicht, um so vorzugehen, wie Gott es will und es nützlich ist.
Natürlich kann man sich extern jemand dazuholen, der gute Tips gibt, aber warum soll das ein Pastor sein?
Spielt da die Abdeckungslehre eine Rolle, also ein scheinbarer Schutz einer Hierarchischen Ordnung.

Vielleicht kennt ja jemand dieses Buch und will mir seine Gedanken oder Meinung dazu mitteilen.


Ich bedanke mich schon im Voraus für Eure Antworten
Zitieren
#2
Hi,
da ich als Christ mit charismatischem Hintergrund diese Form der "geistlichen Kampfführung" mittlerweile als unbiblisch und als unsinnige Beschäftigungstherapie einstufe, könnte ich zwar eine Menge zu deinen Fragen sagen. Aber ich befürchte, das würde dir nicht weiterhelfen. Widersprüche und Unstimmigkeiten sind hier zumindest keine Seltenheit. Eine "geistliche Kampfführung", die unterm Strich nur eine Belastung der "Kriegsführenden" zur Folge hat, hat sowas von garnichts mit Gott zu tun ....
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#3
(06.10.2016, 18:30)Charly schrieb: Hi,
da ich als Christ mit charismatischem Hintergrund diese Form der "geistlichen Kampfführung" mittlerweile als unbiblisch und als unsinnige Beschäftigungstherapie einstufe, könnte ich zwar eine Menge zu deinen Fragen sagen. Aber ich befürchte, das würde dir nicht weiterhelfen. Widersprüche und Unstimmigkeiten sind hier zumindest keine Seltenheit. Eine "geistliche Kampfführung", die unterm Strich nur eine Belastung der "Kriegsführenden" zur Folge hat, hat sowas von garnichts mit Gott zu tun ....

Warum soll mir Deine Meinung nicht weiterhelfen!?
Ein Diskussionsforum lebt doch von einem regen Austausch.

Trotzdem danke für Deine Reflektion.
Zitieren
#4
Ich kann der Grundidee der sogenannten "geistlichen Kampfführung" nichts abgewinnen das ich in der Bibel wiederfinde.
Ausführliche Begründung ist unter http://bibelarbeit.info/download/geistli...ehrung.pdf zu finden.

Weil die Grundidee schon sehr fragwürdig ist macht es keinen Sinn über Folgen oder Detailfragen reden zu wollen.
maranatha Stephan Zöllner
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste