Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hausgemeindeabend
#1
Am gestrigen Abend aßen wir, gemeinschaftlich,  das unbefleckte Fleisch  und tranken das Blut des Lammes,  das geschlachtet, und würdig ist, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre, Preis und Lob und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Zitieren
#2
Zur Erläuterung:

Zitat:1Kor 11:23 Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe, daß der Herr Jesus in der Nacht, in der er überliefert wurde, Brot nahm 24 und, als er gedankt hatte, es brach und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch ist; dies tut zu meinem Gedächtnis! 25 Ebenso auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, dies tut, sooft ihr trinkt, zu meinem Gedächtnis! 26 Denn sooft ihr dieses Brot eßt und den Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. (Rev.Elb.)
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#3
Ja, wir waren gestern alle etwas müde, mag der sogenannten Frühjahrmüdigkeit geschuldet gewesen sein,
aber trotz Müdigkeit genossen wir das ja sagen zueinander, die Annahme des seins im jetzt und dem zukünftigen, gemeinschaftlichen leben dürfen im Reich Gottes.
Zitieren
#4
 
Zur weiteren Erläuterung:
 
 
Joh 6,54 : „Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken.“ (Luther 2017)
 
Zitieren
#5
Während des vergangenen HG-Abend fragte ich nacheinander zwei Teilnehmerinnen, ob sie mich liebten…………??

Betroffene Gesichter………………!

Eine antwortete zum Beispiel: „Ja aber nicht im Sinne von Erotik“.

Hier nur ein paar Stellen aus z.B. Epheser, die auslösend waren, mich nach diesem in der Bibel so häufig erwähnten Liebesfaktor zu erkundigen:.

„Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe

Ertragt einer den andern in Liebe

So ahmt nun Gott nach als geliebte Kinder
und wandelt in der Liebe

Friede sei mit den Brüdern und Schwestern und Liebe mit Glauben von Gott Und ihr seid in der Liebe eingewurzelt und gegründet, damit ihr mit allen Heiligen begreifen könnt, welches die Breite und die Länge und die Höhe und die Tiefe ist,
auch die Liebe Christi erkennen könnt, die alle Erkenntnis übertrifft, damit ihr erfüllt werdet, bis ihr die ganze Fülle Gottes erlangt habt.“




Theoretisch angedacht, Charly würde mich während eines gemeinsamen HG-Abends fragen, ob ich ihn lieben würde………, oder umgekehrt ich ihn.........., egal............


Interessantes Thema für einen Hausgemeindeabend.
Zitieren
#6
Ja stimmt, ein interessantes Thema.
Dazu bringe ich mal ein, dass "in der Liebe" eben nicht bedeuten muss, dass ich mein Gegenüber liebe. Vielmehr verstehe ich hier, dass ich in der Liebe zu Gott und Gottes Liebe zu mir so eingebettet bin, dass aus diesem Erleben heraus dem Anderen begegne. Geprägt von der Erfahrung derart tief geliebt zu sein und dem Wissen, dass Gottes Liebe ebenso für mein Gegenüber gilt.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#7
"Denn das ist die Botschaft, die ihr gehört habt von Anfang an, dass wir uns untereinander lieben sollen,


Wir wissen, dass wir aus dem Tod in das Leben hinübergegangen sind; denn wir lieben die Brüder. Wer nicht liebt, der bleibt im Tod. "


Sozusagen soll ich lieben und wenn ich nicht in diesen Liebesmodus schalte, bestimmt dieser Umstand eine bestimmte Auswirkung.

(entnommen Lutherbibel 2017 1Joh 3,11 + 1Joh 3,14 ):
Zitieren
#8
Daraus ergeben sich Fragen:
  • wie definieren wir hier Liebe?
  • wie entwickelt sich solche Liebe?
  • Ist diese Liebe Gefühls- oder Vernunftsbasiert?
  • Ist sie ein Dauerzustand?
  • etcpp.
Zudem müssen wir auch den Umstand betrachten, dass kaum ein anderes Buch aus dem NT derart die Liebe betont. Evtl. sogar überbetont? Redet Johannes hier von der gelebten Realität oder von einem Ideal?
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste