Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Einfache Gemeindeforum .einfache-gemeinde.deInfoForumInfo

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Endzeitglaube in Amerika und zunehmend auch wieder in Europa
#1
Wie der exzessive gelebte Endzeitglaube zur Irrlehre pervertieren kann, zeigt eine aktuelle Radioreportage vom Deutschlandfunk recht gut auf.

Zitat:Zitat: Die USA gelten als Land des Optimismus. Und doch erwarten sehr viele US-Amerikaner das baldige Ende der Menschheit, die Apokalypse, gekrönt von Armageddon, Gottes finaler Schlacht gegen alles Böse auf Erden. Sie nehmen die Bibel wortwörtlich.
Hier für begrenzte Zeit nachzuhören: Armageddon – eine amerikanische Obsession Dein Reich komme, unser Wille geschehe


Was meint ihr dazu?

Meine eigenen Erfahrungen gehen in dieselbe Richtung. Ich habe immer wieder erlebt, dass Christen, die sich zu sehr auf die Ausdeutungen der Endzeit konzentrieren, mit der Zeit zu leichten Opfern für Verschwörungstheorien und damit des Vaters der Lüge wurden.

Ich selbst glaube auch, dass es die angekündigte Endzeit geben wird. Doch ich lese aus dem Kontext der Berichte, dass wir nicht versuchen sollen zu analysieren, was genau nun was sein soll. Wir sollen vielmehr, wenn wir diese Dinge kommen sehen, einander in der Hoffnung auf Christus stärken und trösten. Denn letztlich gilt, was Jesus selbst gesagt hat:
Mr 13:32  Von jenem Tag aber oder der Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel im Himmel, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater. 33  Seht zu, wacht! Denn ihr wißt nicht, wann die Zeit ist. (Rev.Elb.)
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#2
Der Tag, sogar genau die Stunde, seines nochmaligen Kommens, ist bereits disponiert. Die Zeitfensterangaben in der Bibel - bald und nah- irritieren. Hätte man damals geschrieben, - bis zum Wiederkommen Jesu werden noch ca. 2340 Jahre ins Land gehen, wären den unzähligen Spekulationen im Vorfeld die Grundlage entzogen.
Gottesmord auf Golgatha
Zitieren
#3
Hast du dir die Reportage angehört, Hans-Otto?
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#4
Nein, ich habe sie mir nicht angehört...........
Gottesmord auf Golgatha
Zitieren
#5
Johannes in seiner Offenbarungs-Erzählung meint zu Anfang, z.B.: ,, Denn die Zeit, in der diese Dinge geschehen werden, steht kurz bevor“. Zu lesen in der Bibelübersetzung - Neues Leben-
In anderen Übersetzungen heißt es: „ Denn die Zeit ist nahe.“
Verschwörungstheorien, nichts als Verschwörungstheorien.
Gottesmord auf Golgatha
Zitieren
#6
Besser, du hörst dir die Reportage erst einmal an. Sad
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#7
Hab mal reingehört, einmal ungefähr bis zur 6 Min 15, musste dann abschalten. Und nochmal ein Tag später weiter bis zur 10 Min 18, wieder Stopp gedrückt, muss meine Nerven und mein Herz schonen.
Christl. Charismatische Machtdemonstration auf amerikanische Art und Weise.
Gottesmord auf Golgatha
Zitieren
#8
Ja, aber nicht nur charismatisch! Das wäre zu kurz gegriffen, dieses Phänomen auf eine chr. Gruppe zu beziehen.

Meiner Erfahrung nach neigen insbesondere sogen. „bibeltreue“ Christen (aus den unterschiedlichen Lagern) sehr zu Verschwörungstheorien. Also solche, die ihrem eigenen Verständnis der Bibel mehr Gewicht geben, als einem echten interaktiven Austausch mit Gott selbst. Kein Wunder, das erstere verleiht ihnen ja im sozialen Umfeld einen gewissen Kompetenzstatus, während das zweite eher individuell und subjektiv verläuft. Zudem würde Gott einem Christen, der sich tatsächlich mit Gott austauschen, so manches nicht zugestehen, was sich sogen. „bibeltreue“ Christen so herausnehmen.

Aber hör dir die Reportage weiter an. Da kommt noch einiges. Sad
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste