Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Einfache Gemeindeforum .einfache-gemeinde.deInfoForumInfo

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Millenium
#81
"der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte. (Rev.Elb.)"


verklagte ist der Indikativ – einfache Vergangenheit
Zitieren
#82
... was ja in dem Kontext des Textes passt. In dem Kontext wird beschrieben, was dereinst einmal sein wird.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#83
.........hinsichtlich der Frage nach der Verdauung unserer Auferstehungskörper, kann ich einen gewissen ironischen Touch meinerseits nicht verhehlen,,,,,,,,,,,.
Zitieren
#84
Wink
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#85
Aufgrund eines Persönlichkeitstests habe ich bei mir folgendes mit Erstaunen festgestellt.

Ich bin ein Auserwählter, vor Grundlegung der Welt. (vergleiche Mt.22,14 + Eph 1,4)

Ich habe die Fülle der Gnade, sowie die Gabe der Gerechtigkeit empfangen, deshalb herrsche ich im Leben durch den Einen, Jesus Christus. (vergl. Römer 5,17 Luther 2017)

Ich hebe als Geliebter Gottes und als Gerechter beim Beten heilige Hände auf. (vergl. 1Tim.2,8+Eph5,1)

Ich bin Gottes Nachahmer.

Ich bin ein Tempel des Heiligen Geistes, ich bin ein Heiliger und untadlig.

Ich habe das ewige Leben und werde IHM gleich sein.

Ich bin barmherzig, bin freudig, friedfertig, geduldig, gütig, sanftmütig, keuch und freundlich, ich liebe alle Menschen, auch meine Feinde, vor allem meine Brüder und Schwestern in Jesus.

Na ja, zum mitregieren reichen meine Talente wohl nicht,… oder?
Zitieren
#86
Warum? Hättest du Lust dazu?
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#87
Kleiner Nachschub zu meinen Talenten, ich bin außerdem voller zuversichtlicher Hoffnung und Glaubens, nichts des da weniger, bekenne ich Jesus Christus vor den Menschen……..., na ja……..

Zu deiner Frage Charly, nein ich möchte nicht regieren, ich möchte nicht über Menschen herrschen.

Vorgaben, Gesetzte und Verordnungen verändern uns nicht. Veränderung muss ich dem Gnadenbewusstsein/Gnadenverständniss jedes einzelnen Menschen überlassen. Hier spielt Demut mit hinein, wie diese bewirkt wird, überlasse ich Gott.
Zitieren
#88
Wie schon einige Male angedeutet, ich glaube nicht an ein Irdisches tausend Jahre anhaltendes, ich sag jetzt mal weltlich „christlich“ friedvolles Herrschaftskonstrukt, unter dem Oberkommando von Jesus Christus.
Nirgendwo in den Briefen bzw. Evangelien des NT, nirgends in der Apostelgeschichte lese ich etwas von einem kommenden Tausendjährigen Friedenreichs. Wenn Jesus wiederkommt, dann kommt ER zum Tag des Gerichts, meiner Meinung nach.

Sollte dieses sogenannte Millennium doch von statten gehen, ich sage sollte und meine aus der theoretischen Perspektive betrachtet, dann rate ich Jesus, eine gute Sicherheitsfirma zu beauftragen, die für seine Unversehrtheit Sorge trägt.
Oder die Welt respektive die Bewohner derselben sind in ihrer persönlichen Entwicklung, in Liebe, Friedfertigkeit und Gerechtigkeit so weit vorangeschritten, dass Jesus nicht wie bei seinem ersten Kommen sagen muss: „Ich bin gekommen, der Welt zu zeigen, dass sie böse ist“.
Zitieren
#89
So? Du meinst, das wäre notwendig, wenn Satan in dieser Zeit gebunden ist?
Ob Jesus, der dann ja nicht als Mensch unter uns weilt, sondern als der, der Er ist: als Gott, vor irgendetwas tatsächlich Angst haben muss? Ich bezeifle das sehr.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ Cool
Zitieren
#90
Boshaftigkeit ist in mir vorhanden, und in mir wohnt die Sünde. Dazu ist Satan nicht von Nöten.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste