Einfache Gemeinde Forum

Normale Version: Gemeinde, Leib Christi
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
Jesus ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, in Jesus wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig. Mit anderen Worten, Gott ist in Jesus Christus ins Fleisch gekommen, Jesus der Wahrhaftige wurde Mensch. 

Diese Wahrheit lässt der Geist des Antichristen bei vielen  Menschen nicht zur Wahrheit werden. Dieser Geist des Irrtums leugnet das Menschwerden Gottes in Jesus Christus. Dieser Geist wirkt in dem Tempel der Menschen, in ihrer Denkweise, in ihrem Bewusstsein, in ihrem Sein. Gottes Wille ist es, dass sein Geist, der HL. Geist im  Menschen das Geheimnis von Jesus Christus offen legt. Das setzt voraus, dass wir Menschen Jesus als Gottes Sohn erkennen, der von uns Menschen getötet wurde. „ Ihr (du) die (der) ihr (du) böse seid (bist)“ meinen unschuldigen Sohn tötet (tötest), tut (tue) Buße und kehrt (kehre) um.  Bitte um Vergebung und ich werde (euch) dir Gnade erweisen, zum ewigen Leben (Kurzpredigt vom Kreuz). Der antichristliche Geist suggeriert den Menschen, der Mensch ist gut. Verständlich, wer möchte schon böse sein. Sünde wird zum Fremdwort.

Der Antichrist leugnet nicht irgendeinen Gott, er leugnet den Vater (Gott) und den Sohn (Jesus), das ist der Riesenunterschied.  Der Antichrist ist ein verführerischer Geist, er bietet uns Menschen unzählige, verführerische Variationen des kopierten Guten. Na ja, was steht im Wort; „sie glaubten der Lüge mehr, wie der Wahrheit“.

Der Antichrist suggeriert uns Menschen seine  „gute“ Botschaft.
Stellt sich nun die Frage, ist der „Geist des Antichristen“ eine Person wie ein Dämon oder ähnliches, oder eine Einstellung des Menschen selbst? Oder beides?
Beides, meine ich.

Antichristen gab es und gibt es in Vielzahl. Man schaue in die Geschichte. Der antichristliche Geist wirkte und wirkt bis heute in Machthabern, Herrschern, Könige, Präsidenten, Politiker.

Der Antichrist tut sein Werk in allen Gesellschaftsschichten, und das macht er gut. Sein Tätigkeitsfeld auch in den Religionen, im Judentum, Hinduismus, Islam usw.

Auf den Antichrist muss man nicht warten, er ist schon. Ganz normaler weltlicher Vorgang, nichts was uns beängstigen oder beunruhigen muss, im Gegenteil.
Lasst uns für unsere Politiker beten, egal welcher Partei zugehörig.
Recht und Gerechtigkeit nach den Vorgaben Gottes, dem Vater von Jesus Christus, sollte für unserer Obrigkeit (Männer und Frauen, Kanzler, Ministerpräsidenten, Gemeinderäte, Justiz, Polizeiführung…….etc.) wenigsten annähernd die Ausrichtung ihres Denkens bzw. darauffolgenden Entscheidungen und Handelns sein.

In diesen oben genannten Positionen geht es rund, wie man so schön sagt. Ein Kampffeld der geistigen Mächte, ohne den Hl. Geist haben diese Leute, gegen die listigen Angriffe der alten Schlange, keine Chance. Unsere Obrigkeit befindet sich praktisch in einem weltlich, geistig verführerischen „Kriegszustand“.
Können einem nur Leid tun………………!!!, na ja für sie beten, dass Gottes Wille zum Tragen kommt, nicht nach unserem Willen und nicht parteirelevant.
„So wahr mir Gott helfe.“

Man achte auf das Wort: "Helfe", helfen. (Um Hilfe bitten.............., wen um Hilfe bitten.........??)
Wenn wir hören von Kriegen und Kriegsgeschrei, so sollen wir nicht erschrecken. Es muss geschehen. (Vergleiche .Mk 13,7 )

Kriege gehören anscheinend zu unserem Menschsein, hier auf Erden.

Kriege, eine Notwendigkeit…………!?
Kriegs-Geschrei, siehe zum Beispiel Ukraine…………!? Manchmal denke ich, Gott der Vater von Jesus Christus, der Schöpfer des Himmels und der Erde, der allmächtige Gott, ist u.a. auch Kriegs-Aktivist, um so tätig seine Ziele zu erreichen.

Gottes Ziel-Ausrichtung ist grundsätzlich Buße und Umkehr für uns Menschen.
I
m Alten Testament waren Kriege und Kriegsgeschrei schon fast an der Tagesordnung. Die Quintessenz daraus, zu erkennen, dass Gott der Herr ist. Punkt…………!!!, nicht mehr und nicht weniger.
Ja, seit dem Sündenfall und ergo im Reich dieser Welt gehören Feindschaften und Kriege, ob im Großen oder Kleinen, zu uns Menschen. Sind wir Christen denn hier soviel besser?

Das AT berichtet uns vornehmlich (mengenmäßig) von Kriegen, etc. Doch gab es damals nur Kriege? Bei weitem nicht! Tagesordnung waren Kriege auch in diesen Jahrtausenden nicht.

Alle Kriege, die uns im AT geschildert werden, dienten dazu, aufzuzeigen, dass Gott der Herr ist? Auch das ist viel zu kurz gefasst.

Und heute? Wir erleben, was den Menschen umtreibt: Konkurrenz, Neid, Eifersucht, Streit, Kriege, sture Dummheit aus Faulheit des Denkens, Arroganz, gegenseitige Vernichtung - also genau das, was das Wesen Satans ausmacht. Muss uns das im Reich dieser Welt / im Reich Satans wundern?

Sind wir an dem Punkt der Verheißung, die Jesus uns gab? Ist das, was wir heute erleben, der Beginn der Wehen der letzten Zeit? Was würden wohl unsere Altvorderen dazu sagen, die zwei Weltkriege erleben mussten?
Was ich viel erschreckender als die zur Zeit stattfindenden Kriege finde ist, dass die Menschen, rel. kurz nach der Erfahrung dieser zwei Weltkriege und wozu Nazis imstande sind, in der ganzen Welt mehr und mehr Nazis als Staatenlenker wählen. Es liegt mehr als überdeutlich auf der Hand, wozu das führen wird. Denn diese werden wieder mehr Kriege führen, als wir es in den letzten über 70 Jahren auf der Welt hatten. Sind die Menschen so dumm - inklusive der Christen? Offensichtlich. Sad
Charly: „Alle Kriege, die uns im AT geschildert werden, dienten dazu, aufzuzeigen, dass Gott der Herr ist? Auch das ist viel zu kurz gefasst.“

Na ja……….,in der  Luther 2017 finden sich 917 Hinweise bezüglich „Gott der Herr“.  Gott…ist Gott und  Herr,  diese Konfrontation macht mich stille in Demut.  Dieser Gott ist der Gott von Jesus Christus. Dieser Gott ist der Vater von Jesus Christus. Der Gott von Jesus ist auch mein Gott. Der Vater von Jesus ist auch mein Vater.  Ich werde noch stiller……….und ich versuche meinem Gott und Vater zu sagen, dass ich IHN liebe.
Charly:“ Was ich viel erschreckender als die zur Zeit stattfindenden Kriege finde ist, dass die Menschen, rel. kurz nach der Erfahrung dieser zwei Weltkriege und wozu Nazis imstande sind, in der ganzen Welt mehr und mehr Nazis als Staatenlenker wählen“. „Denn diese werden wieder mehr Kriege führen, als wir es in den letzten über 70 Jahren auf der Welt hatten.“

Na ja, Nazi ist der Kosename von Ignaz, ergo ein Diminutiv. Ich meine nicht, dass „Ignazis“ mehr Kriege führen werden, eher prozentual Narzissten.
Möchtest du hier wissentlich verharmlosen? Was Nazis sind, kannst du hier klar und deutlich nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Nazi

Narzissten sind meiner Meinung nach weniger gefährliche Kriegstreiber, wie es Nationalisten sind. Und die werden zunehmend von den Menschen in Regierungen gewählt.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22